Elternkooperation ist nicht mehr aus der Kita-Praxis wegzudenken. Sie fordert Eltern und Fachkräfte dazu auf, sich aufeinander einzulassen. Dabei definiert der Begriff „Erziehungspartnerschaft“ die gemeinsame Kooperationsbeziehung als demokratisch, wertschätzend und respektvoll. Schließlich soll die Kooperation aus der Perspektive aller Beteiligten sinnvoll und passend im Sinne des Kindes gestaltet sein. Gleichzeitig sind Erziehungspartnerschaften dynamische Systeme, die pädagogische Fachkräfte vor spezifische Herausforderungen stellen. Diese Qualifizierung widmet sich den Handlungsfeldern und Gestaltungsräumen von individuellen sowie lebensweltbezogenen Kooperationsbeziehungen mit Eltern:

  • Stärkung der beruflichen Identität mit der wichtigen Aufgabe der Elternkooperation
  • Entwicklung eines persönlichen Konzeptes zur Elternkooperation
  • Einblicke in die Vielfalt von Elternschaften und ihren Kooperationsbedürfnissen
  • Reflektion und Weiterentwicklung der eigenen Haltung in Bezug auf unterschiedliche Eltern
  • Weiterentwicklung von Handlungskompetenzen in Bezug auf unterschiedliche Beteiligungsformen
  • Grundlegende Fachkenntnisse für die Kontaktpflege mit Eltern im digitalen Raum
  • Handlungssicherheit für schwierige Situationen mit Eltern

Die Eigenleistung besteht in der Entwicklung eines Konzepts zur Elternkooperation für die eigene partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern.

Zielgruppe
Kita-Fachkräfte

Module

Modul 1: Grundlagen und (Vor-)Überlegungen: „Einer gelingenden Elternkooperation geht eine Sensibilisierung voraus“
•    Vielfalt von Elternschaften:
o    Situationen von Familien
o    Kooperationsbedürfnisse, Erwartungen und Erziehungsvorstellungen von Eltern
•    Die Unschärfe einer Erziehungspartnerschaft mit Blick auf die Erfüllung des Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag:
o    Kontextbedingungen von Elternkooperationen
o    Beziehungsstrukturen: Macht und Verantwortung in Erziehungspartnerschaften
•    Die Bedeutung der Haltung in der Begegnung mit Eltern:
o    „Von schlechten und guten Eltern“
o    Werte in der Beziehungsgestaltung mit Eltern
o    Elternkooperation als Expert*innen- und Teamaufgabe

Modul 2: Inhalt- und Strukturdimensionen von Elternkooperation: „Eltern sind aktive Mitgestalter*innen“

  • Differenziertes Kennenlernen verschiedener Formen von Beteiligung
  • Beteiligungsformen und -prozesse ziel-, ressourcen- und bedürfnisorientiert ausrichten und umsetzen
  • „Elternkooperation ist kein Ergebnis, sondern ein Prozess, der dahinführt“:
    • Die Eingewöhnung als Grundstein der Elternkooperation
    • Prozesse auf dem Weg zur Zusammenarbeit
    • Eltern partizipieren an der Entwicklung ihrer Kinder
  • Eltern an Entscheidungen beteiligen
    • Eltern sind Teil der Institutionsentwicklung
    • Elternrechte

Modul 3: Online-Kommunikation ist eine Qualität von Elternkooperation: „Auch digital im Kontakt mit Eltern“
•    Hinweise zur Planung, Gestaltung und Durchführung eines digitalen Elternabends
•    Digitale Technik spielerisch kennenlernen und eigene Hemmungen abbauen
•    Einsatz von kommunikativ-interaktiven Methoden
•    Der eigenen beziehungsorientierten Haltung im digitalen Setting auf der Spur

Modul 4: Schwierige Situationen und Herausforderungen in der Kooperation mit Eltern: „Konstruktive Dialoge etablieren“

  • Die Kita als Konfliktraum
  • Praktische Hilfen und Interventionen für schwierige Situationen und Herausforderungen
  • Vorbereitung und Gesprächsführung von Konfliktgesprächen
  • Reflexion der eigenen Verhaltensmuster in Bezug auf Spannungen mit Eltern
  • „Was mache ich, wenn …“ - Fragen und ihre Suche nach Antworten:
    • … ein Kind immer wieder zu spät von seinen Eltern in die Kita gebracht bzw. abgeholt wird?
    • … Eltern mich nicht ernst nehmen?
    • … Eltern mich mit Vorwürfen konfrontieren?
    • … ein Kind krank in die Kita geschickt wird?

Modul 5: Individuelle und lebensweltbezogenen Kooperationsbeziehungen mit Eltern: „Mein Konzept zur Elternkooperation“. Abschlusskolloquium mit Zertifizierung

  • Vorstellung der Konzepte
  • Elternkooperation zur Teamaufgabe weiterentwickeln
  • Beteiligungsorientierte Auswertung der Qualifizierung

Anmeldung & Beratung

Tina Scheef
04131 40946-26
tina.scheef(at)bw-verdi.de

Beginn

Ab Januar 2022

Unsere Qualifizierungen starten ab 12 Teilnehmenden.

Umfang

7 Tage

Veranstaltungsort

Niedersachsenweit

Gerne organisieren wir diese Qualifizierung in Ihrer Region.

Kosten

1.400,- € ohne WiN-Förderung
168,- € mit WiN-Förderung

Für eine Beratung zur WiN-Förderung, sprechen Sie uns gerne an.

Ansprechpartnerinnen

Pädagogische Verantwortung

Tina Scheef


Seminarorganisation

Region Lüneburg
Tel.: 04131 40946-0
Fax: 04131 40946-10