Soziale, kommunikative und Leitungskompetenzen der Teilnehmenden werden im Rahmen des Lehrganges aktualisiert, weiterentwickelt und gestärkt, wozu auch die Reflexion der geltenden Normen pflegerischen Handelns und die Bedeutung der eigenen Leitungsrolle gehört. Neben betriebswirtschaftlichen Kenntnissen vermitteln Techniken der Moderation und Präsentation den Teilnehmenden effektive Möglichkeiten, qualitätssichernde Maßnahmen einzuführen und weiterzuentwickeln. Durch diese Fertigkeit soll die interdisziplinäre Kooperation erleichtert werden. Diese von den Teilnehmenden erarbeiteten Kompetenzen münden in ein differenziertes Verständnis der eigenen Leitungsrolle. Dieses beinhaltet neben hohem fachlichem Können die Fähigkeit, Kolleginnen und Kollegen mitarbeiterorientiert und situationsgerecht führen und fördern zu können.

Unser pädagogisches Konzept orientiert sich an erwachsenengerechtem Lernen, was bedeutet, dass –  neben der fachlichen Vermittlung von Inhalten – die Reflexion von Kenntnissen und Erfahrungen der Teilnehmenden bewusst in die Unterrichtsgestaltung einbezogen wird. Unterschiedliche kreative und assoziative Lern- und Arbeitsmethoden, dienen einerseits dem effektiven Lernerfolg, andererseits bieten sie den Teilnehmenden ein Repertoire, das ihnen in ihrer späteren Tätigkeit von Nutzen sein kann. Hierzu gehören Gruppen- und Projektarbeit, Erarbeitung und Präsentation von Inhalten, Analyse von Problemsituationen sowie die Vertiefung von Lösungsstrategien.

Fachkräfte mit Leitungsaufgaben im Berufsfeld Pflege benötigen digitale Kompetenzen, um die Möglichkeiten, die der digitale Wandel mit sich bringt, gewinnbringend im Berufskontext einzusetzen. Neben dem Vertiefungsmodul Digitale Kompetenzen werden digitale Unterstützungsmöglichkeiten bei weiteren Qualifizierungsinhalten beleuchtet. Digitale Lehr- und Lernwerkzeuge unterstützen das eigene Lernmanagement und damit den Lernerfolg sowie einen produktiven Austausch unter den Teilnehmenden.

Die Zielsetzungen im Überblick:

  • Vertiefen fachlichen Wissens
  • Gewährleisten Qualitätssichernden Handelns
  • Reflektieren der eigenen Position hinsichtlich der Werte und Normen pflegerischen Handelns
  • Entwickeln eines professionellen Pflegeverständnisses
  • Vermitteln von relevanten betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnissen
  • Fördern interdisziplinärer Kooperation
  • Vermittlung und Erweiterung betriebsbezogener Methodenkompetenzen
  • Erweiterung der Selbstreflexions- sowie kommunikativer Kompetenzen
  • Erarbeitung eines Konzeptes zum adäquaten Leitungshandeln
  • Erwerb von digitalen Kompetenzen im Kontext von Leitungsaufgaben

Module

Modul I

  • Grundlagen zum Pflegeverständnis
  • Professionalisierung
  • Rollenverständnis im beruflichen Kontext
  • Rahmenbedingungen der Krankenhauspolitik
  • Zeitmanagement
  • Inkl. Vertiefung Digitale Kompetenzen


Modul II

  • Aufgabe von Führen und Leiten als Prozess
  • Stellung und Aufgabengebiete des Pflegedienstes
  • Kommunikation als Mittel der Gestaltung
  • Planen und organisieren als Führungsinstrument


Modul III

  • Auseinandersetzung mit der eigenen Person im Hinblick auf Führungsverhalten
  • Führungsmodelle
  • Leitung als Coach
  • Krankenhaus als Wirtschaftsbetrieb
  • Organisationsentwicklung
  • Changemanagement
  • Implementierung digitaler Prozesse


Modul IV

  • Kommunikation als Mittel der Gestaltung
  • Digitale Kommunikationsformen in der Pflege
  • Wahrnehmung und Beurteilung
  • Begleitung und Förderung von Mitarbeiter*innen als Instrument der Personalentwicklung
  • Ausbildung und Anleitung in Pflegeberufen
  • Ethik
  • Transkulturelle Versorgung und interkulturelles Management


Modul V

  • Qualitätssicherung
  • Organisationsentwicklung
  • Lernen in der Institution Krankenhaus
  • Digitales Lernen, E-Learning, Blended-Learning, E-Learning in der Pflege
  • Gesundheit und Krankheit im gesellschaftlichen Kontext
  • Arbeits-, Haftungs-, Strafrecht


Modul VI

  • Modelle von Gesundheit und Krankheit
  • Reflexion und Standortbestimmung der Pflege im Rahmen von Veränderungen im Gesundheitssystem, insbesondere Digitalisierung von Arbeitsprozessen, Telenursing und Robotik in der Pflege
  • Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung (analog und digital)
  • Case Management und Verweildauermanagement

Teilnahmevoraussetzung

Eine abgeschlossene Ausbildung in Kinderkrankenpflege, Krankenpflege oder Altenpflege, sowie zwei Jahre Berufserfahrung im jeweiligen Berufsfeld.

Abschluss

Als Leistungsnachweis für die Weiterbildungsmaßnahme gilt die Anfertigung einer Facharbeit mit problemorientierter Fragestellung. Die Weiterbildung endet mit je einer schriftlichen und mündlichen Prüfung.

Beginn

Unsere Qualifizierungen starten ab 12 Teilnehmenden

Umfang

720 Stunden

Veranstaltungsort

Niedersachsenweit


Gerne organisieren wir diese Qualifizierung auch in Ihrer Region.

Kosten

1.140,- € mit Förderung

Für eine Beratung zu Förderungsmöglichkeiten, sprechen Sie uns gerne an.

Anmeldung & Beratung

Pädagogische Verantwortung

Franka Lindow


Seminarorganisation

Region Lüneburg
Tel.: 04131 40946-0
Fax: 04131 40946-10