Auf die Beziehung kommt es an.

In diesem Sinne stimmen wir Marshall B. Rosenberg zu, dass die Lösung von alleine kommt, wenn die Beziehung geklärt ist.

Sie als pädagogische Fachkräfte wurden in den letzten Jahren extrem herausgefordert und mussten neue Konzepte der Beziehungsarbeit entwickeln und dabei mit den Kindern, den Eltern und den Kolleg*innen im Kontakt bleiben.

Doch was genau macht eine gute Beziehung aus und worauf kommt es an? Was sind die Stärken sozialer Beziehungen? Wann und wo sind sie vorhanden? Welche Handlungsmaxime für die pädagogische Praxis gibt es? Und wie geht es mir als pädagogische Fachkraft dabei? Welches Handwerkszeug ist wichtig und hilfreich?

Der Fachtag ist dazu gedacht, diese und weitere Fragen zu beleuchten und Sie in Ihrem Berufsalltag zu unterstützen. Gemeinsam möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, uns den Themen und Fragestellungen von verschieden Seiten anzunähern. Mit Hilfe der geplanten Vorträge und Workshops werden die unterschiedlichen Themen mit Expert*innen aus der Praxis erörtert und diskutiert.

Die Workshops bieten konkrete Tipps und Anregungen, die in den Arbeitsalltag transferiert werden können. Darüber hinaus werden Möglichkeiten zum Austausch gegeben sowie Praxisbeispiele und kreative Übungen vorgestellt und ausprobiert.

Die landesweite Fachtagung richtet sich an verantwortliche Fachkräfte in Kindertagesstätten, Kindergärten, Krippen, Elterninitiativen und Horte sowie andere Professionelle aus den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Soziales und Bildung.

Programm

09:00 Uhr - Begrüßung, Organisation und Stehkaffee

09:30 Uhr - Tagungsbeginn – Eröffnung – Einführung
Katja Wingelewski, Gewerkschaft ver.di, Hannover

10:00 Uhr - Die Qualität der Interaktionsbeziehungen zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern
Prof. i. R. Dr. Annedore Prengel, Universität Potsdam

11:15 Uhr - Pause

11:30 Uhr - Im guten Kontakt sein mit sich und den anderen … Widerstandsfähigkeit im Berufsalltag fördern und pflegen
Sabine Marx, Forensisch-psychologische Sachverständige Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin (approbiert), Hannover

12:45 Uhr - Mittagspause mit Imbiss, Aussteller

13:30 Uhr - Workshops

  1. Digitale Bildung beginnt wann – wo – wie?
    Anne Brüning, Koordinatorin Digitale Lehre, Innovation, Produktentwicklung, Hannover
  2. Körperorientiert kommunizieren: Nonverbale Kommunikation in Mimik und Gestik – Empathie und Verständnis in pädagogischer Bildungsarbeit
    Alexandra Thoms, Praxis für Systemisches Coaching, Hannover
  3. 57 plus – wie werden die letzten Berufsjahre die besten?
    Rainer Harpin, Lean Management, Head of Sustainability, Hannover
  4. Pädagogische Kreisläufe der Anerkennung – Wissenschaftliche Grundlagen und alltägliche Handlungsperspektiven
    Prof. i. R. Dr. Annedore Prengel, Universität Potsdam

15:30 Uhr - Abschluss – gemeinsames Adieu

16:00 Uhr - Veranstaltungsende

Termin

22. Februar 2023

Veranstaltungsort

Bildungswerk ver.di
Goseriede 10
30159 Hannover

Kosten

74,- €

Moderation

Angelika Maasberg
Ursel van Overstraeten
Vera Vahl

In Kooperation mit

Ansprechpartnerinnen

Pädagogische Verantwortung

Ursel van Overstraeten


Seminarorganisation

Alexandra Stoßnach
Tel.: 0511 12400-410
Fax: 0511 12400-420