QuBE Langzeit / berufsbegleitend

Traumapädagogik

Weiterbildung nach dem BAG-TP/DeGPT-Curriculum

Seminar-Nr.:
367023
Umfang:
180 U-Std.
Termin:
07.09.2017 - 24.05.2019
Ort:
Hannover

Programmbeschreibung:

Traumapädagogik
Weiterbildung nach dem BAG-TP/DeGPT-Curriculum

Nicht nur die Kinder mit Fluchterfahrung, sondern auch
andere Kinder und Jugendliche, deren bisheriger Lebensweg
von zerstörerischen, existenzbedrohenden Umständen
geprägt ist, kommen zu uns in Kitas, Schulen, Horte oder
in Einrichtungen und Maßnahmen der Kinder-, Jugend- und
Behindertenhilfe. Diese Mädchen und Jungen haben Strategien
zur bisherigen Lebensbewältigung entwickelt, die von
fachlicher Seite besondere Begegnungen im Sinne einer
„Pädagogik des sicheren Ortes“ erfordern. Wer als Fachkraft
mit ihnen arbeitet, braucht daher Kenntnisse der Trauma -
tologie und Handwerkszeug zum pädagogischen Umgang
mit den Betroffenen.
Diese Weiterbildung orientiert sich am BAG-TP/DeGPTCurriculum
und bietet interessierten Fachkräften neben
fundiertem theore tischem und methodischem Wissen
eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen pro -
fessionellen Rolle, Praxisaustausch und Supervision.

Inhalte:
• Einführung in die Psychotraumatologie
• Einführung in die Traumapädagogik
• Pädagogische Krisenbewältigung
• Die eigene Rolle als Helferin
• Transgenerationale Traumatisierungen
• Netzwerkarbeit

Leitung:
Julia Bialek und Martin Kühn

Termine:
07. und 08.09.2017
06. und 07.11.2017
01. und 02.02.2018
02. bis 04.05.2018
20. und 21.08.2018
25. und 26.10.2018
17. und 18.01.2019
28. und 29.03.2019
22. bis 24.05.2019

Unterrichtszeiten:
Jeweils 9.00 – 17.00 Uhr

Abschluss:
Zertifiziert durch die „BAG Traumapädagogik“ und
die „Deutsch sprachige Gesellschaft für Psychotrauma -
tologie“ (DeGPT)

 

Kosten:
3.680,00 € Teilnahmegebühr pro Person
Preishinweis:
3.312 EUR für ver.di-Mitglieder (Ratenzahlung in beiden Fällen möglich)
Kontakt:

Region Hannover

Goseriede 10

30159 Hannover

Tel: 0511-12400400

Fax: 0511-12400420

hannover(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.